Zur Übersicht

Spiele-Tipp: Idioten-Scrabble

von (Kommentare: 2)

Vor ein paar Jahren, als wir in großer Familien-Runde zu Weihnachten zusammensaßen, konnten wir uns nicht einigen, was wir spielen wollten. Vom kapitalistischen „Monopoly“ waren wir irgendwie müde geworden, und Scrabble hatte immer wieder zu Streitereien bezüglich neuer Wortschöpfungen geführt. Einer schlug vor, mal die langweiligen Regeln ins Gegenteil zu verkehren: Es wurden beim Scrabble nur noch Wörter erlaubt, die falsch geschrieben sein müssen, die nicht im Duden stehen dürfen und die ihre Daseinsberechtigung nur dadurch auf dem Spielfeld haben, weil der Spieler klar begründet, was er sich dabei gedacht hat und alle Mitspieler die überzeugende Darlegung, das es DAS SEHR WOHL gibt, anerkennen.
Ich erinnere mich daran, dass wir uns vor Lachen nicht mehr einkriegten und einige Mitspieler zur Beruhigung in eine Tüte atmen mussten.

Selten hat mir Scrabble so einen Spaß gemacht. Es kam nun nicht mehr darauf an, vernünftige Wörter zu legen, die von schlechtgelaunten Mitspielern angezweifelt und in Wörterbüchern nachgeprüft wurden. Im Gegenteil: Je idiotischer, desto besser. Am schönsten war es, wenn jemand Wörter wie „Dintae“ oder „Rüreis“ oder „Deej“ legte, alle auf das Brett starrten, bis dann endlich einer sagte: „Was soll‘n das sein??!“ Und dann kam es ganz auf die Überzeugungskraft des Spielers an, ohne die Miene zu verziehen eine Erklärung vorzulegen, die keinen Zweifel mehr an der Wortschöpfung lies und außerdem einen kollektiven Lachanfall nach sich zog, wenn der Groschen endlich fiel. Denn „Rühreis“ ist das Gegenteil von „Leckeis“ und „Dintae“ kommt natürlich in den Füller. Logisch, oder?

Ich erinnere mich heute nicht mehr daran, wie das Wort „Bognhaknpoblnase“ erklärt wurde, aber ich weiß noch, dass wir alle einig waren, dass es eine großartige Wortschöpfung war, die nebenbei viele Punkte einbrachte, und die uns alle die Tränen übers Gesicht trieb. Wahrscheinlich ging ein „Rug“ durch die Weihnachtsgesellschaft, und die „Sehle“ des Festes wurde von uns ganz und gar auf den Kopf gestellt – wie die Regeln des Spieles.

Ich kann nur raten, Idioten-Scrabble unbedingt mal auszuprobieren. Da „vext“ man nämlich zusammen!

 

Zurück

Kommentare

Kommentar von Das Kind |

Das ist doch ganz klar! Das ist war die sogenannten „Bogen-Haken-Popel-Nase“. Also eine stark verbogene Hakennase mit vielen Popeln. Ganz logisch! Wie konntest Du das nur vergessen?

Kommentar von Roya Ahmadi |

Werden wir sofort ausprobieren klingt großartig!

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 4.