Zur Übersicht

Seemausgarn und andere Verstrickungen

von (Kommentare: 2)

Ahoi, Ihr Seejungfrauen, Leichtmatrosen und Landratten,

leider hört Ihr erst jetzt wieder von mir persönlich. Aber die beiden Seegurken, die sich an meine Reise drangehängt haben, treiben mich noch in den Wahnsinn.

Wenn ich nur an das Theater mit dem blöden Gepäck denke. Tagelang immer nur: Koffer, Koffer, Koffer. Es gab kein anderes Thema. Als ob das jemanden interessiert. Ich hatte jedenfalls alles dabei. In der riesigen Handtasche von der Roten. Die war total leer, weil sie kurz vor der Abreise ihre „Notfall-Garnitur“ da rausgenommen und in den Koffer gequetscht hat, der dann Urlaub in Lissabon machen wollte - ohne die Rote.

Sie hat gar nicht mehr aufgehört zu jammern über ihre eigene Dusseligkeit. Der Graue war komischerweise die Ruhe selbst. Er hat nur laut überlegt, wie oft man ein Hemd und eine Unterhose umdrehen kann, bis die in die Wäsche müssen - und was man dann solange ohne macht. Er hat aber nicht lange überlegt. Die Rote hat ihn zusammengefaltet wie ein frisch gebügeltes Hemd. Von wegen, das kommt ganz bestimmt nicht vor, so lange sie der Beauty-Vorstand in der Familie ist. Jeden Tag was Frisches anziehen. Mindestens.

Sie haben sich dann in der Stadt irgendwelchen Schrott andrehen lassen. Von „Freunden“. Am Anfang habe ich mich fast schiefgelacht, als der Graue in seinen neuen T-Shirts aufgekreuzt ist. Größe XXL. Chinesisches XXL. Er sah aus wie eine Mortadella im Kunstdarm. Später habe ich aber schön Abstand gehalten. Seine neuen Klamotten stanken zum Himmel wie nach einem Chemieunfall. Seitdem hat er auch so komische Pusteln am ganzen Oberkörper. Die erinnern mich an den Streuselkuchen, den eine Tante von mir immer gebacken hat. Allerdings in lecker. Den Grauen würde ich jedenfalls nicht mal mit der Tortenzange anfassen.

Immerhin war die Rote von ihrem Koffer-Thema abgelenkt. Der Ausschlag beim Grauen war für sie ein bisschen wie Feiertag. Nachdem sie in zwei schweren Tüten „eine kleine Auswahl an notwendigsten Kosmetikprodukten“ an Bord gehievt hatte, konnte sie die an ihrem mitreisenden Pflegefall gleich ausprobieren.

Sie ist ja immer ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, auf dem Grauen irgendwelche schönheitserhaltenden Chemikalien zu verreiben. Als wenn das was nützen würde. Aber die Rote würde auch noch einen porösen Zementwürfel einbalsamieren und dann sagen „Kuck mal, wie das riecht! An was erinnert Dich das?“

Also wirklich, die Zwei. Was würden die nur ohne mich machen? Bleibt dran, dann erfahrt Ihr mehr. Ich mach´jetzt erstmal ein bisschen Urlaub.

Bis bald. Mast und Schotbruch wünscht Euch

Eure Meerjungmaus

Zurück

Kommentare

Kommentar von Dagmar Mayer |

Schwiegerprinzi. Du tust mir ja so leid. Aber das wird wieder... Ihr habt wohl die Rote Lava extra passend zur Haarfarbe von der Roten bestellt??

Kommentar von Die Kleene |

Liebe  kleine Meerjungmaus, fliehe, bevor es zu spät ist. Ich kann dir helfen unterzutauchen. Gib mir einfach ein Zeichen und ich werde alles arrangieren.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 7?