Zur Übersicht

Der Känguruflüsterer

von (Kommentare: 4)

Kängu-Rudi

Ankunft in der „Waves & Wildlife Cottages“-Anlage. Wir haben eine 1-stündige Fahrt über unbefestigte staubige Straßen hinter uns und unterwegs schon vereinzelte Kängurus auf den Feldern am Straßenrand gesehen.

Katja, die aus Frankfurt stammt und deren Deutsch bereits einen niedlichen australischen Akzent hat, begleitet uns zu unserer Unterkunft. Überall liegen Kängurus herum und schauen gelangweilt zu uns rüber.

Wir verbringen den Abend auf der Terrasse, schauen auf die große Wiese bis zum Meer, das sich in Sichtweite träge bewegt.
Die Kängurus schließen in den nächsten Tagen eine enge Freundschaft mit uns. Sie schnuppern an Kochmaus, die ausnahmsweise mal die Klappe hält, hören aufmerksam den Vorträgen von Crocodile-Hansi alias Kängu-Rudi zu, der sie in die Grundlagen der Fotografie einweist und sie mit allen Apparaten und Objektiven vertraut macht. Am Abend schauen wir alle zusammen den Sonnenuntergang, wir von der Terrasse, die Kollegen von der Wiese davor. Dann sagen sie „Gute Nacht“ und springen davon. Früh sind sie wieder da und bringen ihre Familien mit. Die Kinder werden vorgestellt. Man posiert vor dem Wildlife-Fotografen, vollführt hier und da Schaukämpfe oder Tanzeinlagen.

Ein Herr aus dem Nachbarn-Bungalow ist eifersüchtig und kommt rübergeschlendert. Er weist den Fotografen darauf hin, dass das Füttern der Tiere nicht erlaubt ist. Da hat er ja den richtigen angesprochen. Der Profi antwortet, dass er seit Jahrhunderten Tiere nur fotografiert, aber NIEMALS füttert. Die Kängurus ringsum schauen und nicken. Der Mann entschuldigt sich. Es endet mit einer Einladung zum Wein und einem sehr netten Abend auf der nachbarlichen Terrasse mit den interessanten Gesprächspartnern aus Wales/UK.

Die Kängurus haben inzwischen Rudi vollkommen adoptiert. Sie spitzen schon ihre kleinen Öhrchen, wenn er im Morgengrauen die Terrassentür aufzieht, stehen vor der Balustrade, winken mit der Tatze und springen freudig auf und ab.

Heute früh wurde dem Fotografen das Du-Känguru angeboten. Er überlegt, ob er seinen Rucksack jetzt vorn trägt.

 

Zurück

Kommentare

Kommentar von Martina |

Die Kängerufotos sind wunderbar!!! Bin ganz aus dem Häuschen! Es macht viel Freude eure Erlebnisse zu teilen.

Kommentar von Marion |

Fantastische Fotos! Und dazu noch sehr unterhaltsame Geschichten. Ich bin schon ganz gespannt, wohin Euch Eure Reise noch führt. LG

Kommentar von Bruno |

Das ist ja wirklich großartig dass Ihr mit den Tieren so nah zusammen sein könnt. Ich bin schon neidisch . . .

Kommentar von irina Schefer |

das sind superschöne Bilder! Von euch und den Kängurus! Und so nah, phantastisch! Geniesst es - im Hier und Jetzt! Liebe Grüße Gitte

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 9?