Zur Übersicht

Auf den Spuren der Mickynger #4

von (Kommentare: 0)

Liebes Bordtagebuch,

die Insel Traena ist kein Ort für zarte Seelen. Kein Wunder, dass hier der berühmte Schlager „Es ging eine Traene auf Reisen“ komponiert wurde. Das Ungewisse und Geheimnisvolle lauert überall. Jeder kann hier ein geheimer Informant sein.

So musste ich mich erstmal durchfragen. Unauffällig näherte ich mich denen, die so aussahen, als wenn sie das Zeug zum geheimen Informanten haben. Dabei erlebte ich eine Enttäuschung nach der anderen.

Jeder, den ich ansprach, sagte nur, „Hast du mal ‘ne Krone? Für eine warme Mahlzeit.“ Eine Krone? Sehe ich aus wie eine Königin? Also ehrlich! Auf was für Ideen die Leute kommen. Obwohl, wenn ich mich so ansehe ...

So kam ich jedenfalls nicht weiter.

Ich tauchte tiefer ein in die dunkle Kultur des Ortes. Stieß auf tausende Jahre alte Wandmalereien und fand auch Hinweise an anderen heiligen Orten, bis ich auf den Schlüssel zu einem Treffpunkt stieß.

Ich war gespannt, wer sich mir zu erkennen geben würde. Und war überrascht und enttäuscht zugleich. Eine Person, die ein geradezu lächerliches Kostüm als Tarnung trug, wollte mir einen Tip geben. Und dafür auch noch bezahlt werden. Ich hatte keine andere Wahl.

Nachdem ich ein Pfund(!) Käse in kleinen Scheiben in einen albernen Behälter geworfen hatte, sagte er nur „Gulr er nýr rauðr.“ *

Ich machte mich erneut auf die Suche. Beim dritten Kontakt wurde ich fündig. Aber – oh Schreck. Die Informantin lag leblos am Boden. Schlief sie? War sie etwa ... ? Neben ihr stand ein Karton mit der Aufschrift "leyndar upplýsingar"** Ich schnappte ihn mir und kehrte damit schnell zurück aufs Schiff.

Jetzt muss ich die ganzen einzelnen Fäden erstmal zusammenführen. Mal sehen, was dabei wieder rauskommt.

 

Übersetzung aus dem Mickyngerischen:

* Rot ist das neue Gelb

** Geheime Informationen

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 9?