Zur Übersicht

Advent

von (Kommentare: 0)

Liebe Adventianer und Adventianerinnen,

wie in jedem Jahr um diese Zeit lässt uns auch diesmal wieder die Sonne im Stich. Sie reist ohne uns bis weit in den Süden. Spät wird es am Morgen hell und am Nachmittag bereits früh wieder dunkel. In diesem Jahr ist es besonders schlimm, weil auch noch ihre Franchise-Nehmer, die Sonnenstudios, dicht machen müssen.

Da kommt die Adventszeit gerade recht. Denn bis die Sonne zurück an unseren Himmel kehrt, müssen wir sie in unserem Inneren scheinen lassen. Und wie wir alle wissen, geht das am besten mit Speis und Trank. Doch während wir uns genussvoll der Völlerei hingeben, sollten wir nicht vergessen, woher dieser selige Brauch rührt und was er bedeutet. So viel Dankbarkeit und Besinnung darf schon sein. Falls Ihr es vergessen habt oder noch gar nicht wusstet, hier nochmal für alle, wer’s erfunden hat: das ADVENT.

Es begab sich einst im wundervollen Lande Mausepotanien, als die große Mutti-Kochmaus auf ihre anvertrauten Geschöpfe blickte und sprach: „Höret, ihr Kochmäuse*innen! Da ihr so fleißig und arbeitsam seid und alldieweil eure persönlichen Bedürfnisse hintenanstellt, weil ihr ständig nur anderen Gutes tut, ist es an der Zeit, auch euch zu bedenken.

Einmal im Jahr sollet ihr diejenigen sein, denen Dank und Herzenswärme zuteil wird. Und weil eure Aufopferung so heldenhaft und grenzenlos ist, soll nicht nur ein einzelner Tag zu eurem Wohlgefallen sein, sondern gleich dreieinhalb Wochen. In dieser Zeit sollen unentwegt Käsehäppchen eure Mäusezähnchen umschmeicheln und reichlich lieblich-süße Speisen eure Gaumen kitzeln, sowie Sturzbäche an aufheiterndem Getränk eure Gemüter erhellen. Und damit ihr vor lauter Pflichtbewusstsein nicht wieder in euren alten Arbeitstrott verfallt, soll eine jede Kochmaus auswendig lernen, um was es hier geht und nimmermehr vergessen:

A lle
D ürfen
V iel
E ssen
N aschen
T rinken

Ein Ende findet die besinnliche Zeit in einem rauschenden Fest: die Glühwein-und-Festschmaus-für-alle-Kochmäuse-und-Angehörige-mit-Geschenken-unter-einem-Nadelbaum-Nacht (kurz: Glühweinnacht). Sie sei hiermit auf ewig als höchster Feiertag in jedem KoMa-Kalender vermerkt.

So verkündete es die Große Mutti-Kochmaus. Und seitdem ist es Gesetz. Jetzt wisst Ihr also, woher das Advent stammt. Und so wie es uns vorgegeben wurde, werden wir auch dieses Jahr dem alten Brauch folgen. Wir werden die Tage zählen, bis die große Glühweinnacht ins Haus steht und es Geschenke vom Himmel schüttet wie Regen über Amazonien.

Auch Ihr sollt nicht zu kurz kommen. Ab dem 1. Dezember findet Ihr an dieser Stelle jeden Tag eine kleine Überraschung. 24 Tage lang. Geistreich. Kalorienarm. Und leicht verdaulich.

Also bis dann. Wir sehen uns in 2 Tagen. Bis dahin ein schönes 1. ADVENT.

Guten Appetit und wohl bekomms!

Eure Kochmaus

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 9?